Die Akademie Waldschlösschen steht für Akzeptanz von sexueller und  geschlechtlicher Vielfalt und fördert in ihrer Bildungs- und Vernetzungsarbeit deren Sichtbarkeit und gesellschaftliche Teilhabe. Ihre Bildungsarbeit mit intersektionalem Ansatz dient der Stärkung von Selbstbewusstsein, geschlechtlicher Selbstbestimmung und Identitäten und bietet einen offenen Raum der Reflexion ihrer historischen und gesellschaftlichen Bedingtheit, der Kritik an der herrschenden Heteronormativität und Ungleichheit in unserer Gesellschaft.

Mit dem Modellprojekt "Akzeptanz für Vielfalt - gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit" im Bundesprogramm "Demokratie leben!" strebt die Akademie ein gesamtgesellschaftliches Bündnis für Akzeptanz für Vielfalt an - flächendeckend zunächst vornehmlich in Niedersachsen.

"Vielfalt po russki" Tagung zum Umgang mit Homosexualität und Trans*sexualität in der russischsprachigen Community 

Russischsprachige Menschen gehören zu einer der größten Sprachgemeinschaft in Deutschland. Die meisten von ihnen haben Ausgrenzung und Vorurteile am eigenen Leib erfahren. Auch jede homo-, bi- und transsexuelle Person kennt diese Erfahrung allzu gut. 

Für viele russischsprachigen Organisationen stellt der Umgang mit Homo- und Transsexualität sowie Homo- und Trans*feindlichkeit eine Herausforderung dar.

Wie können wir
- mit dem Thema umgehen?
- die damit verbundenen Konflikte lösen?
- die Menschen bei ihrem Coming Out unterstützen?
- eine respektvolle Atmosphäre im Verein schaffen?

In Kooperation mit dem Modellprojekt "Akzeptanz für Vielfalt - gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit" im Bundesprogramm "Demokratie Leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bietet der russischsprachige LGBT-Verein "Quarteera" im Rahmen der zweitägigen Tagung "Vielfalt po-russki" in der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen die Möglichkeit sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, Fragen an Expert_innen aus Russland und Deutschland zu stellen, gemeinsam Strategien für ein respektvolles Miteinander zu entwickeln im Kontext von Workshops, Gesprächs- und Diskussionsforen und Impulsreferaten

 

Wann? 23.10.-24.10.2017

Wo? Akademie Waldschlösschen in Reinhausen bei Göttingen

 

Anmeldung unter waldschloesschen.org

 

"Akzeptanz für Vielfalt" macht Schule: Das Modellprojekt veranstaltet eine Lehrer*innenfortbildung zum Thema "Sexualpädagogik der Vielfalt- zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Schulkontext"

 

Ziel der 3-moduligen Fortbildung im Rahmen des Bundesmodellprojekts “Akzeptanz für Vielfalt” an der Akademie Waldschlösschen ist die Sensibilisierung und Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften unterschiedlicher Schulstufen für die Auseinandersetzung mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt - sowohl im empathischen als auch im theoretischen und praktischen Sinne, sodass eine diversitätssensible Perspektive und ein erweiterter inklusionsorientierter heteronormativitätskritischer Blickwinkel auf Individuen, soziales Umfeld und Gesellschaft entwickelt werden kann. In diesem Sinne sollen die Lehrkräfte und pädagogisch Handelnden im Rahmen der mehrmoduligen Fortbildung für ein differenzsensibles Lehren und diversitätsbewusstes sexualpädagogisches Handeln auf mehreren Ebenen befähigt werden, um mit dem Thema der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt professionell und vorurteilsbewusst umzugehen. Hierbei sollen verschiedene Kompetenzbereiche im Umgang mit sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität erweitert werden:

 

Sachkompetenz: Wissen über die heteronormative Mehrheitsgesellschaft und über sexuelle Minderheiten-Lebenslagen, Diskriminierungsstrukturen und Ressourcen

Sozialkompetenz: Reflexion der Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit im Bereich sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität

Methodenkompetenz: Instrumente und Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit sexueller Vielfalt im Unterricht, in der Arbeit mit Schüler*innen und deren Eltern

Selbstkompetenz: Reflexion eigener Gefühle, Haltungen, Werte und Vorurteile in Bezug auf sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Vielfalt

 

Die Fortbildungsveranstaltung verfolgt einen mehrdimensionalen Ansatz durch den Einsatz unterschiedlicher Methoden und didaktischer Instrumente in Anlehnung an die Trias der Menschenrechtsbildung mit den drei Ebenen der Lebensformenpädagogik als kritisches reflektierendes Bildungskonzept: Wissenserwerb auf der kognitiven Ebene, erfahrungsbezogenes Lernen auf der reflexiven Ebene und praxisbezogenes Lernen auf der Handlungsebene:

 

Wissensvermittlung: - Klärung zentraler Begrifflichkeiten zum Thema Geschlechtervielfalt, sexueller Orientierung und sexueller Identität - Fachwissen zur psychosozialen Situation queerer Jugendlicher und Schüler*innen - Unterrichtsgestaltung und Methodenvielfalt - Sexualpädagogische Methoden zur sexuellen Bildung und Gewaltprävention - Kenntnisse zur Förderung sexueller Identitätsbildung bei Kindern- und Jugendlichen

 

Reflexion: - Möglichkeit, die eigenen Haltungen und Einstellungen und deren Ursachen zu reflektieren - Sensibilisierungsübungen (Perspektivwechsel, biografischer Zugang)

 

Handlungsorientierung: - Möglichkeit, eigene Fragen und Themen aus der Praxis einzubringen und im kollegialen Austausch zu diskutieren - Vorstellung pädagogischer Materialien (Methoden, Medien, Literatur...) - Vorstellung spezifischer externer Hilfsangebote und Beratungsstellen - Präventionsstrategien gegen sexualisierte Gewalt Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeitende im Schulkontext.

 

Termine aller Module:

 

• 18.-19.09.2017 (Modul 1 - Vielfalt und Differenz: Grundkenntnisse zu Vielfaltsdimensionen und Differenzkategorien (Diversity, Gender und Sexuelle Identität)

• 24.-26.10.2017 (Modul 2- Handlungskompetenzen zum Umgang mit Vielfalt und Differenz im Schulkontext: inklusionsorierentierte Ansätze, Konzepte und Instrumente sowie sexualpädagogische Methoden zur Gewaltprävention)

• 07.-08.12.2017 (Modul 3- Wege und Möglichkeiten zu einer diversitätsbewussten Schule)

 

Anmeldung über das Kompetenzzentrum Göttingen - Netzwerk Lehrkräftefortbildung 

 

Neuer Kooperationspartner im Modellprojekt

 

Das "Kompetenzzentrum für geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V." (KgKJH) mit Sitz in der Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt in Zukunft das Modellprojekt "Akzeptanz für Vielfalt". Das KgKJH versteht sich als fachpolitische Servicestelle für Genderkompetenz, Mädchenarbeit sowie Jungenarbeit in Sachsen-Anhalt. Es dient der Vernetzung und Etablierung geschlechtergerechter Ansätze in der Kinder- und Jugendhilfe.
Ziel der Arbeit des Kompetenzzentrums ist die Herstellung der realen Chancengleichheit in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe und die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit in der sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Land Sachsen-Anhalt. Dabei sind die besonderen Lebenslagen von Mädchen und Jungen zu berücksichtigen. Schwerpunkt ist die Verankerung geschlechtergerechter Ansätze in der Kinder- und Jugendhilfe sowie die Etablierung und Qualifizierung mädchen- und jungenspezifischer Angebote in Sachsen-Anhalt.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen das Team des KgKJH herzlich willkommen! In Vielfalt geeint für eine bunte, humane und diversitätsbewusste Gesellschaft! 

Weitere Informationen zum KgKJH 

 

Veranstaltungen des Modellprojekts in der Akademie Waldschlösschen

 

10.04.-12.04.2017  

„Qualifizierung zu LSBTIQ* für psychosoziale Beratungsstellen III (Schwerpunkt Beratungsangebote für Lesben, Schwule und bisexuelle Menschen)

 

12.06.-14.06.2017  

„Geschlecht, Sexualität und geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Krippe, Kindergarten und Hort“

 

16.06.-18.06.2017 

"Inklusive Leidenschaft - inklusive Sexualpädagogik? Inklusion im Kontext von Sexualität & sexueller Selbstbestimmung"

 

 13.09.-15.09.2017  

„Geschlecht, Sexualität und geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Krippe, Kindergarten und Hort“

 

29.09.-01.10.2017 

"Kooperations- und Vernetzungstreffen der Kooperationspartner*innen des Modellprojektes"

 

18.09.-19.09.2017 

Lehrkräftefortbildung: "Sexualpädagogik der Vielfalt - zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Schulkontext" (Modul I: Vielfalt und Differenz: Grundkenntnisse zu Vielfaltsdimensionen und Differenzkategorien - Diversion, Bender und Sexuelle Identität)

 

23.10.-24.10.2017 

"Vielfalt po-russki- Tagung zum Umgang mit Homo- und Trans*feindlichkeit in der russischsprachigen Community in Deutschland"

 

24.10.-26.10.2017 

Lehrkräftefortbildung: "Sexualpädagogik der Vielfalt - zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Schulkontext" (Modul II: Handlungskompetenzen zum Umgang mit Vielfalt und Differenz im Schulkontext: inklusionsorientierte Ansätze, Konzepte und Instrumente sowie sexualpädagogische Methoden zur Gewaltprävention)

 

07.12.-08.12.2017 

Lehrkräftefortbildung: "Sexualpädagogik der Vielfalt - zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Schulkontext" (Modul III: Wege und Möglichkeiten zu einer diversitätsbewussten Schule)

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Rahmen des Modellprojektes in der Akademie Waldschlösschen und Anmeldeformalitäten finden Sie hier

 

"Akzeptanz für Vielfalt on Tour" - Vor-Ort-Veranstaltungen 

 

15.05.2017 in Magdeburg an der Otto-von-Guericke Universität 

"Gender? Queer? Oder was? - ein Workshop zur Orientierung im queeren (Sprach-)Dschungel" mit Muriel Aichberger. Eine Kooperationsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Büro für Gleichstellungsfragen (BfG), dem Studierendenrat (STURA), der Grünen Hochschulgruppe (GHG) und "DykeandGay"- das LGBT-Referat der OVGU.

 

16.05.2017 in Frankfurt (Oder) an der Europa Universität Viadrina 

Workshop zur Sensibilisierung für eine geschlechtergerechte und diversitätsbewusste Sprachpraxis (in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Lann Hornscheidt als Bestandteil der Veranstaltungsreihe "Biologie-Kultur-Recht: Perspektiven auf Geschlecht")

 

26/27.05.2017 in Magdeburg im Campus Theater 

Podiumsdiskussion zum Thema "Inklusion und Sexualität aus einer queeren Perspektive" im Rahmen der Reihe "Queer Culture".  

Auswahl bisheriger Aktivitäten